Jeden Tag ein kleiner Schritt…

Wer kennt das nicht: Egal ob eine gesündere Ernährung, weniger Stress oder mehr Sport – nach einigen Wochen ist von den guten Vorsätzen nichts weiter als ein schlechtes Gewissen übrig. „Morgen“ ist schließlich bestimmt ein besserer Tag, um richtig durchzustarten.

Seit Anfang des Jahres nutze ich die kostenlose App „happitz“ (verfügbar für Android und iOS), die einen motiviert jeden Tag etwas für die Gesundheit zu tun. Dazu macht man zunächst eine Art Alterstest, bei dem aus den Antworten in sechs Bereichen (Entspannung, Freunde/Familie, Bewegung, Medizin, Ernährung, „spezifische Faktoren“) ein „biologisches Alter“ errechnet wird, das vom eigentlichen Alter abweichen kann. Im Anschluss kann man drei Ziele aus diesen Bereichen, z.B. „Abnehmen“ oder „Weniger Stress“. Ab diesem Zeitpunkt bekommt man jeden Tag ein paar passende Aufgaben gestellt und von denen man eine erfüllt. Diese sind wirklich nicht aufwändig (10 min „Morgengymnastik“, 3x Obst essen) und manches macht man vielleicht jetzt schon (Treppensteigen, Wasser trinken), aber „happitz“ lenkt den Blick gut auf die kleinen Dinge, mit denen man täglich sein Leben ein Stückchen verbessern kann. Auch positiv: Unter jeder Aufgabe gibt es einen Info-Button mit einer kurzen „Anleitung“ und einer Erklärung, warum diese Aufgabe sinnvoll ist.

Wie es weiter geht: Alle 2 Wochen kann man den Alterstest wiederholen, um die Eingaben und Ziele anzupassen.

„happitz“ ist wie gesagt kostenlos und werbefrei benötigt ca. 30 MB eures Handyspeichers und durchgehend eine Internet-Verbindung (der Verbrauch des Datenvolumens ist aber sehr gering). Die App wurde in Deutschland entwickelt.
Kritik/Bewertung:

  • Die App braucht relativ viele (sinnlose?) Berechtigungen (Mikro, Telefon,…).
  • Die Aufgaben wiederholen sich irgendwann, weswegen ich die App nach ca. 7 Monaten seltener benutze.
  • Aufgrund der guten/interessanten Idee, der Motivation, die „happitz“ zumindest anfangs bringt und des ansprechenden Designs gebe ich 7/10 Punkte.

 


Ebenfalls passend zum Thema Motivation: „Faboulous – Motivate Me„. Diese App ist (noch) nur für Android verfügbar und seit kurzem auch auf Deutsch! Ich hatte sie auch Anfang 2016 auf Englisch entdeckt und habe die 4 verschiedenen „Reisen“ (Mehr Energie, besser schlafen, besser konzentrieren und gesündere Ernährung) schon fast 2x „durchgespielt“ (aufgrund einer Neu-Installation).

Auch „Fabulous“ funktioniert nach dem Prinzip der kleinen Schritte: Alle paar Tage bekommt man neue „Briefe“ zur Motivation, Erklärung, als Überblick über die ausgeführten Aufgaben der letzten Woche,… Das zweite Prinzip ist das der Gewöhnung: Immer wieder wird man motiviert, die Aufgaben durchzuhalten, damit sie sich verfestigen und alltäglich werden (Sport, Ernährung, Entspannung,…). Das Ziel ist es „Rituale“ für z.B. morgens und abends zu schaffen. Deswegen bekommt man immer wieder neue Aufgaben wie „Wasser trinken“, „Frühstücken“, „To-Do-Listen schreiben“, die Stück für Stück zu einem zu einem längeren „Ritual“ zusammengebaut werden. Zusätzlich gibt es einige Aktions-Bausteine (so nenne ich es mal), die selbst hinzugefügt werden können und die Option neue Bausteine inklusive einem Timer zu erstellen.

Wie es weiter geht: Sobald ein Programm abgeschlossen wurde, kann man das Ritual an seine Wünsche anpassen. Beispiel: Während der „Besser schlafen“-Reise hat man gemerkt, dass Meditieren nichts für einen ist, also entfernt man es einfach aus der Abend-Routine. Man kann sich dann weiterhin an ein selbst entwickeltes Ritual erinnern lassen.

Die in Frankreich entwickelte App benötigt mit >150MB deutlich mehr Gerätespeicher. Sie ist genau wie happitz kostenlos und werbefrei.

Kritik/Bewertung:

  • Praktisch: Sobald der eingestellte Alarm ertönt kann man eine Art Playlist starten. Zum Beispiel sollte man nach 1 Minute sein Glas Wasser getrunken haben und kann dann direkt den nächsten Timer starten. Alle Timer sind an die eigenen Wünsche anpassbar, die Reihenfolge der Aufgaben ist anpassbar und es können ganz neue erstellt werden.
  • Wer mit Workouts oder dem Meditieren beginnen will, kann nach oben wischen und ein paar vorgefertigte Programme auswählen, z.B. das klassische „7-Min-Workout“, für das man nur ein bisschen Platz und eventuell noch eine Wand benötigt.
  • Was ich noch nie benutzt habe, was es bis vor kurzem gab und was ich jetzt nicht mehr finde: Die Funktion, die Ansprechpartner direkt über die App zu kontaktieren (eigentlich nicht als Support, sondern um Fragen und Feedback zu den behandelten Themen zu erhalten).
  • Abgesehen vom Zugriff auf den ungefähren Standort, braucht die App eher wenige Berechtigungen. Außerdem brauchen die meisten Funktionen keine Internetverbimdung.
  • Insgesamt verdient „Fabulous“ meiner Meinung nach 9 von 10 Punkten.

 


Happitz vs. Fabulous?

Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass eine App auf jeden Fall besser ist und die andere ersetzt.

Gemeinsamkeit: Beide Apps motivieren einen, etwas für die Gesundheit etc zu tun und zeigen, dass man dabei am besten in kleinen Schritten vorgehen sollte.

Unterschied: Während bei Fabulous mehrere Aktivitäten wiederholt werden sollen, um zur Gewohnheit zu werden, gibt es bei happitz stattdessen mehr Abwechslung. Wer strukturierter werden möchte, kann sich also eher für Fabulous entscheiden und für die, die nur wenig Zeit inverstieren möchte, ist wahrscheinlich happitz besser geeignet.


 

Warum also nicht beide ausprobieren? Finde besser heute als morgen einen Weg, Dich zu motivieren, gesünder zu leben oder Deine Zeit besser einzuteilen. Vielleicht schreibe ich demnächst einen Beitrag über die besten Motivations-Tipps für Nicht- oder Nicht-Mehr-App-Nutzer. 😉

Einen schönen Nachmittag euch allen!

 

Advertisements